REPORT WASSERVOGELZÄHLUNG
(detaillierte Daten im Fachgruppen-Jahresbericht sowie auf ornitho.de)

 

13. März 2022

Angaben umfassen die Gesamtsummen der 5 Zählstrecken

Höckerschwan 6 (auf Nestern), Nilgans 9, Mandarinenten 7, Stockente 502, Gänsesäger 15, Zwergtaucher 15, Kormoran 167Silberreiher 7Graureiher 41, Blässhuhn 0, Teichhühner 25, Großmöwen (dz.), Eisvogel 20, Wasseramsel 5, Gebirgsstelze 20, Bachstelze 25, 

 

Kommentar: Von den Stockenten im Januar war etwa nur die Hälfte noch da, sicher wird das Hoch der Januarzählung mit den Witterungsbedingungen zu begründen sein. Die Mandarinenten haben sich wahrscheinlich wieder Richtung Unstrut bewegt, von den 24 im Januar waren nur noch 7 anzutreffen. Erfreulich sind: der wieder aufgefrischte Bestand des Eisvogels (20), die Konstanz von Wasseramsel (brütend = verdeckt), Gebirgsstelze, Höckerschwan, Teichhuhn. Die Zwergtaucher, viele schon verpaart, werden nun bald die fließenden Gewässer verlassen, um auf stehenden Gewässern ihre Brut zu betreiben. 

 

15./16. Januar 2022

Angaben umfassen die Gesamtsummen der 5 Zählstrecken, erbracht von über 30 Teilnehmenden unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemiebestimmungen

Höckerschwan 8, Nilgans 15, Mandarinenten 24, Pfeifente 2, Stockente 1063, Stockente fehlfarben 1, Gänsesäger 34, Zwergtaucher 18, Kormoran 199Silberreiher 17Graureiher 42, Blässhuhn 5, Teichhühner 26, Großmöwen 12, Eisvogel 2, Wasseramsel 8, 

Gebirgsstelze 2

 

Kommentar:  Zum genannten Wochenende waren viele der umliegenden stehenden Gewässer zugefroren und komplett frei von Wasservögeln - z.B. Kiesgruben bei Uhlstädt-Kirchhasel oder Orlamünde. Weitere Gewässer werden betroffen gewesen sein. Dementsprechend liegt nahe, dass fließende Gewässer angeflogen wurden, was Ursache für die hohe Anzahl an Stockenten, auch Kormoran sein kann. Bemerkenswert ist die Zunahme der Mandarinenten, insbesondere bei Camburg. Großmöwen sind als Durchzügler an der Saale anzutreffen. Der Bestand des Einvogels ist gering.

 

14./15. November 2021

Angaben umfassen die Gesamtsummen der 5 Zählstrecken

Höckerschwan 11, Graugans 6, Nilgans 15, Mandarinenten 2, Stockente 642, Reiherenten 3, Gänsesäger 2, Zwergtaucher 29, Kormoran 78, Silberreiher 6, Graureiher 15, Blässhuhn 37, Teichhühner 32, Eisvogel 19, Wasseramsel 10, Gebirgsstelze 4, Bachstelze 1

 

Kommentar: Gegenüber März 2021 hat der Bestand des Eisvogels wieder zugenommen.  Erfreulich ist auch der Zuwachs bei Wasseramsel, Stockente, Blässhuhn und Höckerschwan. Bleibt abzuwarten, wie die Bestände nach dem Winter sind.

 

14. März 2021

Angaben umfassen die Gesamtsummen der 5 Zählstrecken

Stockente 411, Reiherenten 13, Zwergtaucher 9, Kormoran 32, Teichhühner 17,

Blässhuhn 6, Lachmöwen 10, Steppenmöwe 1, Silbermöwe 11, Eisvogel 0, Wasseramsel 4, Gebirgsstelzen 15, Bachstelzen 19, Nilgänse 12, Graureiher 2, Silberreiher 12, Gänsesäger 14, Höckerschwan 4

 

Kommentar: es wurde auf allen Strecken kein einziger Eisvogel gesichtet - bei der WVZ im Januar waren es 20! Als Ursache hierfür kann das ab Ende Januar 2021 in der Saale vorhandene trübe Wasser mit relativ hohem Pegel sowie der im Februar einsetzende Wintereinbruch gewertet werden. Deutschlandweit war ein starker Rückgeang der Eisvogelpopulation zu verzeichnen.

In den nachfolgenden Woche wurden vereinzelt wieder Eisvögel an der Saale beobachtet. Abzuwarten bleibt jedoch, ob und in welchem Zeitraum sich die Eisvogelpopulation wieder erholt.

 
17. Januar 2021:
Zur Optimierung von Durchführung und Involvierung wurden zwei Strecken aufgeteilt in zwei separate Teilstreckenabschnitte: 1. Uhlstädt-Kirchhasel – Kahla in: a) Uhlstädt-Kirchhasel – Orlamünde, b) Orlamünde – Kahla; 2. Jena-Ost/Griesbrücke – Dorndorf in: a) Jena-Ost/Griesbrücke – Wehr nördl. Kunitz, b) Wehr nördl. Kunitz – Dorndorf;
Die Ergebnisse der separierten Teilstrecken wurden bei der Datenaufbereitung zusammengefasst.
 
Bemerkenswerte Beobachtungen (gesamtes Wochenende!):
ST1 Uhlstädt – Kahla: dz. Seeadler K2, z.T. hohe Eisvogeldichte, massive Fraßspuren des Bibers südl. Orlamünde;
ST2 Kahla – Jena Göschwitz: 4 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 5 Gänsesäger
ST3 Jena Göschwitz – Jena-Ost/Grießbrücke: 1,0 Pfeifente; weiterhin hohe Eisvogeldichte;
ST4 Jena-Ost/Grießbrücke – Dorndorf: 1,0 Schnatterente, 3 dz. Kiebitze
ST5 Dorndorf – Camburg: Sumpfohreule (Rupfung)

Machen Sie uns stark

Spenden an den NABU

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

NaturErlebnisHaus

Gruppenunterkunft und Bildungszentrum im Grünen

 

Natur hautnah erleben und genießen! Das und noch viel mehr bietet das NaturErlebnis-Haus. Mitten im Wald gelegen und von Muschelkalkhängen umgeben, ist es der perfekte Ausgangspunkt zum Wandern und Naturentdecken. Eine große Artenvielfalt auf dem Gelände lockt auf vielfältige Weise, die Natur zu erforschen und zu erfahren. So fließt beispielsweise ein Bach durch das Gelände, welcher Lebensraum für Wasser-amseln, Ringelnattern und Bachforellen ist. Auch das Haus selbst beherbergt einige
geschützte Arten. Unsere tierischen Mitbewohner sind Fledermäuse unterm Dach, in den Nistkästen an der Außenwand ziehen Vögel ihre Jungen groß und auf der Schmetterlingswiese können die schönsten Falter beobachtet werden. Mehr zu unserer Gruppenunterkunft erfährst du auf www.naturerlebnishaus-leutratal.de.