REPORT WASSERVOGELZÄHLUNG
(detaillierte Daten im Fachgruppen-Jahresbericht sowie auf ornitho.de)

14.03.2021

Nachfolgende Zahlen umfassen die Gesamtsumme der 5 Zählstrecken

Stockente 411, Reiherenten 13, Zwergtaucher 9, Kormoran 32, Teichhühner 17,

Blässhuhn 6, Lachmöwen 10, Steppenmöwe 1, Silbermöwe 11, Eisvogel 0, Wasseramsel 4, Gebirgsstelzen 15, Bachstelzen 19, Nilgänse 12, Graureiher 2, Silberreiher 12, Gänsesäger 14, Höckerschwan 4

Kommentar: es wurde auf allen Strecken kein einziger Eisvogel gesichtet - bei der WVZ im Januar waren es 20! Als Ursache hierfür kann das ab Ende Januar 2021 in der Saale vorhandene trübe Wasser mit relativ hohem Pegel sowie der im Februar einsetzende Wintereinbruch gewertet werden. Deutschlandweit war ein starker Rückgeang der Eisvogelpopulation zu verzeichnen.

In den nachfolgenden Woche wurden vereinzelt wieder Eisvögel an der Saale beobachtet. Abzuwarten bleibt jedoch, ob und in welchem Zeitraum sich die Eisvogelpopulation wieder erholt.

 
17.01.2021:
Zur Optimierung von Durchführung und Involvierung wurden zwei Teilstrecken aufgeteilt in zwei separate Halb-Teilstrecken: 1. Uhlstädt-Kirchhasel – Kahla in: a) Uhlstädt-Kirchhasel – Orlamünde, b) Orlamünde – Kahla; 2. Jena-Ost/Griesbrücke – Dorndorf in: a) Jena-Ost/Griesbrücke – Wehr nördl. Kunitz, b) Wehr nördl. Kunitz – Dorndorf;
Die Ergebnisse der separierten Teilstrecken wurden bei der Datenaufbereitung zusammengefasst.
 
Bemerkenswerte Beobachtungen (gesamtes Wochenende!):
ST1 Uhlstädt – Kahla: dz. Seeadler K2, z.T. hohe Eisvogeldichte, massive Fraßspuren des Bibers südl. Orlamünde;
ST2 Kahla – Jena Göschwitz: 4 Höckerschwäne, 4 Silberreiher, 5 Gänsesäger
ST3 Jena Göschwitz – Jena-Ost/Grießbrücke: 1,0 Pfeifente; weiterhin hohe Eisvogeldichte;
ST4 Jena-Ost/Grießbrücke – Dorndorf: 1,0 Schnatterente, 3 dz. Kiebitze
ST5 Dorndorf – Camburg: Sumpfohreule (Rupfung)

Machen Sie uns stark

Spenden an den NABU

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

NaturErlebnisHaus

Gruppenunterkunft und Bildungszentrum im Grünen

 

Natur hautnah erleben und genießen! Das und noch viel mehr bietet das NaturErlebnis-Haus. Mitten im Wald gelegen und von Muschelkalkhängen umgeben, ist es der perfekte Ausgangspunkt zum Wandern und Naturentdecken. Eine große Artenvielfalt auf dem Gelände lockt auf vielfältige Weise, die Natur zu erforschen und zu erfahren. So fließt beispielsweise ein Bach durch das Gelände, welcher Lebensraum für Wasser-amseln, Ringelnattern und Bachforellen ist. Auch das Haus selbst beherbergt einige
geschützte Arten. Unsere tierischen Mitbewohner sind Fledermäuse unterm Dach, in den Nistkästen an der Außenwand ziehen Vögel ihre Jungen groß und auf der Schmetterlingswiese können die schönsten Falter beobachtet werden. Mehr zu unserer Gruppenunterkunft erfährst du auf www.naturerlebnishaus-leutratal.de.