Logbuch der Fachgruppe Ornithologie (ab 2020):

17.05.2022: Letzte Exkursion eines unterrichtsbegleitenden Projektes mit der Kaleidoskopschule in Jena Lobeda

 

Über 120 Schülerinnen und Schüler der Kaleidoskopschule in Jena-Lobeda entdeckten zu insgesamt fünf Terminen (2x 03.05; 2x 10.05. 1x 17.05.) auf kleinen Exkursionen in der Nähe der Schule die Vogelwelt Jenas. Kinder der Jahrgänge 1. bis 3. Klasse wurden in Kleingruppen (ca. 6) aufgeteilt mit den Schwerpunkten: Spechte, Enten und Dohlen. Insgesamt 6 Fachgruppenmitglieder betreuten die Exkursionen. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden: Berrit Gartz, Leo Wilhelm, Silke und Holm Sufryd, Anja Kirschner.

HKi

 

01.05. 2022: BUND-NABU-Kooperationsveranstaltung: Natura 2000 Challange - Vogelwanderung am Jenzig

 

In Jena bestehen sehr gute Kontakte zwischen den Verbänden BUND und NABU. Bei der Gestaltung des Frühjahresprogrammes 2022 ergab sich deshalb eine gemeinsame Aktion. Zum 1.Mai fanden sich ca. 60 Interessierte zu einer Vogelwanderung ein. Nach einer kurzen Einführung zu den Belangen der Natura 2000 durch Stefan Jakobs erfolgte die Vogelwanderung, geführt von Holger Kirschner. Gleich zu Beginn konnte eine Nachtigall bei ihrem morgendlichen Gesang gehört werden. Es folgten viele weitere Arten wie Rotkehlchen, Wendehals, Kleiber, Grümfink, Ringeltaube, Heckenbraunelle, Zaunkönig, Wacholderdrosse, Möchnsgrasmücke, Rotmilan, Bussard, Sperber, Rabenkrähe, Baumpieper, Gartenrotschwanz, Blau- und Kohlmeise. Manche der Vögel ließen sich sehr gut beobachten, andere wiederum konnten nur an den Stimmen erkannt werden. Beeindruckend war das sehr große Altersspektrum der Teilnehmenden, das von 6 bis 79 reichte. Selbst als es im zweiten Teil der Wanderung steil hinauf zum Jenzig ging, blieben die Ältesten und auch die Jüngsten weiter dabei.

Eine weitere Kooperationsveranstaltung von BUND und NABU ist für den September geplant.

 

26.04.2022: Erste Exkursion im Frühjahresprogramm zum Windknollen 

 

Die Zahl der Angereisten (ca. 40) überstieg erfreulicherweise deutlich eine geeignete Gruppengröße für die Exkursion. Deshalb wurde die Menge der Teilnehmenden geteilt und jeweils von Mitgliedern des Leitungsteams der Fachgruppe geführt. Zu den bestimmten Vogelarten gehörten u.a. Fitis, Zilpzalp, Schwarzkehlchen, Gold- und Grauammer, Kleiber, Singdrossel, Wendehals, Schwarz-, Grün und Buntspecht, Rotmilan und Mäusebussard.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Steffie Nestler stellte diese Fotos bereit - herzlichen Dank. 

 

31.03. 2022: Abschluss der Offenen Abende WS 21/22 mit Vortrag zum Thema "Straßentauben - betreuen statt bekämpfen"

 

Die Reihe der Offenen Abende im Wintersemester 2021/22 schloss mit einem Vortrag von Kerstin Wuthenow / Jena zum o.g. Thema ab. Vortrag zum Download s.u.

Als günstig erweis sich, dass die Vorträge als Hybridveranstaltung stattfanden. Die per Pandemieauflagen von Gesundheitsamt und FSU limitierte Platzanzahl des Raumes wurde beibehalten, weit mehr Teilnehmende aber konnten sich via Zoom zuschalten.

Inspiriert vom Vortrag fertigte Berrit Gartz einige Studien zu Tauben - herzlichen Dank! Weitere Werke ihres Schaffens sind unter "Vögel in der Kunst" zu sehen.

 

VORTRAG: Straßentauben - betreuen statt bekämpfen/ Kerstin Wuthenow, Jena
Sämtliche Rechte, einschließlich Urheber- und Bildrechte liegen bei Kerstin Wuthenow, Jena.
Präsentation_StTP NABU_oN.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

18.03. 2022: CODEX der Fachgruppe wird eingeführt

 

Aufgrund der erfreulichen Zuwächse der Fachgruppe wurde es erforderlich, einen CODEX zu statuieren, da Voraussetzungen und Kenntnisse von neu Hinzugekommenen bisweilen sehr unterschiedlich ausfallen. Der CODEX impliziert und veräußert, in welchem Rahmen sich das Handeln der Mitglieder gestaltet, was gesamtgesehen das Tierwohl als ökologische Dimension in den Mittelpunkt stellt. (hier gehts zum Codex)

02/03 2022: Rebhuhnmonitoring durch Mitglieder der Fachgruppe

 

Im Januar 2022 erhielt die Fachgruppe nachstehenden Aufruf:

 

Der Dachverband Deutscher Avifaunisten e.V. (DDA), der Deutsche Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) und die Abteilung Naturschutzbiologie der Georg-August-Universität Göttingen haben sich in dem bundesweiten Verbundprojekt „Rebhuhn retten – Vielfalt fördern!“ zusammengeschlossen, um das Rebhuhn zu retten und gleichzeitig die Vielfalt in der Agrarlandschaft zu fördern. Das im Bundesprogramm für Biologische Vielfalt durchgeführte Projekt hat das Ziel gemeinsamen mit lokalen Projektpartnern Maßnahmen für den Rebhuhnschutz in die Fläche zu bringen. Im Vorfeld werden die noch vorhandenen Rebhuhnbestände kartiert um die Maßnahmen zielgenau zu platzieren und später den Erfolg der Maßnahmen messen zu können. Dafür suchen wir Freiwillige, die bei der Kartierung mithelfen.

 

Die Fachgruppe Ornithologie unterstützt das Projekt. Über 30 Transekte werden von ca. 20 Mitgliedern begangen. Organisatorisch tätig sind Anne Bessel von der Natura 2000 Station in Nickelsdorf sowie Stephanie Gerull vom Landschaftspflegeberband „Mittelthüringen“ e.V. Innerhalb der Fachgruppe leitete Anna-Josephine Sonntag die Koordination – herzlichen Dank allen Beteiligten!

 

Wärmebildkamera-Foto vom 16.03.2021, Nähe Lehnstedter Höhe (Anna-Josefine Sonntag) 

Foto vom 24.08.2021, Nähe Lehnstedter Höhe (HKI) 

  

15.03.2022: Erste vorbereitende Exkursion der ORNITHOLOGIE WERKSTATT an der Leonardoschule in Jena-Ost

  

In den vergangenen Monaten wurden Kontakte zur Leonardo-Schule in Jena-Ost aufgebaut, die zum Ziel hatten, eine Kinder- und Jugendarbeit speziell in ornithologischer Hinsicht zu  starten. Nach Absprachen mit der Schulleitung sowie konzeptioneller Zuarbeit durch Pädagoginnen sollte ursprünglich nach den Winterferien begonnen werden, was jedoch verschoben werden musste. Auch gegenwärtig lässt der Corona-Stand noch kein "richtiges" Betreiben zu. Gleichwohl wurde eine erste Exkursion am 15.03.2022 durchgeführt, um Bedingungen und Optionen dieser Werkstatt weiter auszuloten.  

 

13.03.2022: Wasservogelzählung 

  

Die Zählung wurde von über 20 Teilnehmenden unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemiebestimmungen bei idealem Wetter eingetragen. Details siehe unter "Wasservogelzählung/Report". 

Foto eines Eisvogelweibchens im Stadtgebiet Jenas, März 2022 (Johannes Neubauer)

  

25.02.2022: Kooperation mit der Firma Jabil Optics Germany GmbH

  

Bericht von Anna-Josefine Sonntag: Die Firma Jabil Optics Germany GmbH unterstützte das Streuobstwiesen-Projekt am Gembdenbach des Kommunalservice Jena durch die Finanzierung von 15 hochwertigen Nistkästen aus Holzbeton. Eine fachgerechte Beratung zur Auswahl und Anbringung der Nistkästen erfolgte durch das Ornithologie Fachgruppenmitglied Anna-Josefine Sonntag. Hierbei wurde auf das Habitat eingegangen und sich für eine Kombination aus 3 verschiedenen Größen für Stare, Kohl- und Blaumeisen entschieden. Weiterhin konnte ein optimaler Marder- und Waschbärenschutz für die Kästen ausgewählt werden. Beim Aufhang wurde ein Mindestabstand, die korrekte Aufhanghöhe sowie die richtige Ausrichtung zur Himmelsrichtung berücksichtigt. Auch die Anbringung wurde von engagierten Mitarbeiter der Jabil Optics Germany GmbH unterstützt. Für weitere Beratungen zur Nistkastenpflege und -monitoring stellt sich die Ornithologie-Fachgruppe gern zur Verfügung.