Orchideenführungen im Leutratal

2020 und 2021 mussten die öffentlichen Orchideenführungen leider abgesagt werden. Wir hoffen, dass wir im Jahr 2022 dann wieder Orchideenführungen anbieten dürfen.

 

Die Führungen werden samstags, sonntags und an Feiertagen jeweils um 10 Uhr und um 14 Uhr an der Informationstafel am Dorfplatz in Leutra beginnen. Sie dauern ca. 2 Stunden bei einer Wegstrecke von ca. 3 km. Wir empfehlen festes Schuhwerk.

 

Für Führungen (Gruppen, Familien etc.) an anderen Tagen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns unter post1@nabu-jena.de auf.

 

An dieser Stelle sind weiterführende Informationen zu den Orchideen im Leutratal zu finden, unter anderem einen wöchentlich aktualisierten Report mit den gerade blühenden Orchideen (vergl. auch die bisherigen Blühtagebücher von 2015 bis 2020 unten auf dieser Seite).

 

Matthias Müller

(Verantwortlich für die Organisation der Führungen)

Aktueller Report zur Orchideenblüte im Leutratal

 

Letzter Eintrag:

 

04. August 2021:

Heute war ich nun in dieser Orchideen-Saison wohl zum letzten Mal in Jenas Umgebung unterwegs und habe nach den Violetten Sittern/Stendelwurz (Epipactis purpurata) geschaut. In der Nähe von Isserstedt waren sicher an die 50, wenn nicht noch mehr sehr schön in Vollblüte befindliche Pflanzen zu sehen, ohne dass man lange danach suchen musste. Zum Teil standen mehrere Stängel in regelrechten „Sträußen“ dicht nebeneinander. Und viele Pflanzen waren richtig groß, obwohl es natürlich auch kleinere Pflanzen gab.

Auch sehr erfreulich war die Entwicklung des Bestandes an „meinem“ Standort im oberen Rautal. Im vergangenen Jahr waren es wohl nur 5 Pflanzen, in diesem Jahr sind es etwa 25. Es macht wohl doch sehr viel aus, dass nach zwei heißen und viel zu trockenen Frühjahren und Sommern ein Jahr mit nicht ganz so hohen Temperaturen, dafür aber mit deutlich mehr Regen gefolgt ist. Die meisten Orchideen haben in diesem Jahr in größeren Beständen geblüht.

Noch ist das Orchideenjahr nicht ganz vorbei, denn am Ende des Monats oder Anfang September werde ich natürlich wieder nach der Herbst-Drehwurz (Spiranthes spiralis) in der Nähe von Gotha schauen.

 

 

Entschuldigung, aber ich habe gerade aus Versehen alle bisherigen Eintragungen (bis 21.04.2021) gelöscht! Ich werde versuchen, die wesentlichen Informationen in Kurzform zu rekonstruieren. Beim nächsten Mal passe ich besser auf!

 

Ab hier geht es chronologisch weiter:

Zusammenfassung bis 21. April 2021:

Bereits im späten Herbst waren viele "Winterrosetten" von Knabenkräutern und Bocksriemenzungen erschienen, die auch dank einer dicken Schneedecke die unerwartete und heftige Kälteperiode ganz gut überstanden haben. Insgesamt verzögert sich aber die Entwicklung wegen der immer noch kalten Witterung deutlich. Während im vergangenen Jahr sowohl die Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes) als auch das Blasse Knabenkraut (Orchis pallens) im Gleistal schon am 10. April in voller Blüte standen, mussten wir in diesem Jahr deutlich länger warten. Erst am 20. April hatten sich an einigen wenigen Pflanzen der Spinnenragwurz eine einzelne Blüte geöffnet. Das Blasse Knabenkraut war noch weiter zurück.

 

25. April 2021:

Im Jenaer Forst, in der Nähe des Schott-Platzes, zeigen die ersten Pflanzen des Blassen Knabenkraut (Orchis pallens), dass sie bereit sind aufzublühen. Bei den meisten sind die Blütenstände aber noch gut eingehüllt. Wenn es in den nächsten Tagen wärmer werden sollte, vor allem in der Nacht, und vielleicht auch ein bisschen Regen fällt, dann sollten sie, wie andere Orchideen auch, bald richtig schön aufblühen.

 

28. April 2021:

Inzwischen blühen an "meiner" Stelle auf dem Forst immer mehr Pflanzen des Blassen Knabenkraut (Orchis pallens) auf, und bei immer mehr Pflanzen zeigen sich die Blütenstände. Es scheint in diesem Jahr auch ein gutes Jahr zu werden, denn es gibt meinem Empfinden nach mehr Pflanzen als im vergangenen Jahr, und sie kommen auch auf den benachbarten Flächen vor.

 

1. Mai 2021:

Heute war ich mal ausnahmsweise zum 1. Mai nicht im Leutratal unterwegs, die Führungen dürfen ja (noch) nicht stattfinden, und mit den Orchideen ist es auch noch nicht so ganz weit her. Aber ich war im Tautenburger Forst und im Gleistal und habe mich dort umgeschaut. Das Blasse Knabenkraut blüht wunderbar, und mir kommt es so vor, als seien es sogar noch mehr blühende Pflanzen als im vergangenen Jahr. Auf den jetzigen Streuobstwiesen, die früher mal Weinberge waren, lassen sich die ersten knospigen Blütenstände des Purpurknabenkraut (Orchis purpurea) an einigen (sehr) wenigen Pflanzen sehen. Das wird noch ein paar Tage dauern, bis die aufblühen, aber vielleicht hilft ja der Regen ein bisschen nach. Auf alle Fälle werde ich gleich am Anfang der Woche ins Leutratal gehen und nachschauen, was es da Neues gibt.

 

7. Mai 2021:

Das Wetter war in den letzten Tagen - und auch heute noch - nicht gerade einladend, aber ich bin gerade zwischen zwei Regenschauern im Leutratal gewesen. Obwohl Tagestemperaturen unter 10 °C an der Sonnenseite (!) die eher wärmeliebenden Orchideen nicht gerade herauslocken, haben die ersten Knabenkräuter zu blühen begonnen: Hybrid-Knabenkraut (Orchis x hybrida), Helmknabenkraut (Orchis militaris) und Purpurknabenkraut (Orchis purpurea), viele weitere Pflanzen sind bereit aufzublühen. Und da das Wetter am Wochenende deutlich wärmer werden soll und auch wenigstens ein bisschen Regen fällt, sollten sie dann hoffentlich auch aufblühen. Ein Besuch im Leutratal ist ohnehin schön, mit blühenden Orchideen aber noch mehr!

Ich habe sie noch nicht gesehen, aber ich bin informiert worden (Vielen Dank an Dr. Jochen Eislöffel!), dass die ersten Korallenwurz (Corallorhiza trifida) erschienen sind, aber es war erst eine Blüte geöffnet.

Für Standorte außerhalb des Leutratales: In diesem Jahr scheint es besonders viele Blasses Knabenkraut zu geben, auch die Spinnenragwurz blüht reichlich, und die Fliegenragwurz (Ophrys insectifera) hat zu blühen begonnen. Das Stattliche Knabenkraut (Orchis mascula) zeigt den Blütenstand, ist aber noch nicht aufgeblüht.

 

14. Mai 2021:

Der Regen hat der Natur gutgetan, auch wenn die Temperaturen eher bescheiden waren. Im Leutratal blühen:

Purpurknabenkraut (Orchis purpurea),

Helmknabenkraut (O. militaris),

Hybridknabenkraut (O. x hybrida),

Korallenwurz (Corallorhiza trifida),

Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes),

Fliegenragwurz (Ophrys insectifera),

Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea tridentata) und

Brandknabenkraut (Neotinea ustulata).

Die (Grünlichen) Waldhyazinthen zeigen ihre Blütentriebe, aber es wird noch dauern, bis sie zu blühen beginnen. Die Pflanzen des Frauenschuhes sind zu sehen, blühen aber noch nicht. Auch die Bocksriemenzungen legen sich mächtig ins Zeug, vor allem die Exemplare im Stadtgebiet, wo es schön warm ist.  Das Große Zweiblatt zeigt sich auch in ziemlicher Anzahl, aber es wird auch hier noch dauern, bis sie blühen. Es geht also weiter voran!

 

20. Mai 2021:

Das Wetter lädt zwar (noch) nicht gerade zu Ausflügen in die Natur ein, aber der Regen tut der Natur gut und ist nach wie vor sehr nötig. Leider können wir auch weiterhin keine Orchideenführungen anbieten. Wer selbst im Leutratal unterwegs ist, kann sich an den vielen blühenden Orchideen erfreuen, die zu sehen sind:

Purpurknabenkraut (Orchis purpurea),

Helmknabenkraut (O. militaris),

Hybridknabenkraut (O. x hybrida),

Korallenwurz (Corallorhiza trifida),

Fliegenragwurz (Ophrys insectifera),

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata)

Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes),

Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea tridentata) und

Brandknabenkraut (Neotinea ustulata).

Es scheint in diesem Jahre viele Bocksriemenzungen zu geben, die werden aber erst in ein paar Tagen zu blühen beginnen. Auch beim Frauenschuh wird das noch etwas dauern, genauso bei der (Grünlichen) Waldhyazinthe. Die Weißen Waldvöglein kommen gerade erst, scheinen aber nicht gerade besonders häufig zu sein.

 

25. Mai 2021:

Am Pfingstwochenende waren sehr viele Leute im Leutratal unterwegs. Und natürlich haben sich nicht alle an das Wegegebot gehalten. Die Trampelpfade und die "Liegeplätze" der Fotografen in die Wiesen werden immer deutlicher und verleiten dadurch auch zum "Nacheifern". Schade, denn dadurch werden viele Pflanzen, auch Orchideen, zertreten.

Am Sonnabend war die erste Blüte der immer am frühesten blühenden Frauenschuhpflanze im Leutratal zu sehen. An den anderen Standorten ist es aber noch nicht so weit. Auch bei ganz wenigen Grünlichen Waldhyazinthen haben sich erste Blüten geöffnet, das Gros der Pflanzen ist noch im Wartezustand, so wie die Weißen Waldvöglein und die Bocksriemenzungen auch, wobei bei denen die ersten Blüten gerade aufgehen.

Es blühen und sind gut zu sehen:

Purpurknabenkraut (Orchis purpurea),

Helmknabenkraut (O. militaris),

Hybridknabenkraut (O. x hybrida),

Korallenwurz (Corallorhiza trifida),

Vogelnestwurz (Neotia nidus-avis)

Fliegenragwurz (Ophrys insectifera),

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata)

Die folgenden Arten blühen auch, da muss man aber die Standorte im Leutratal kennen, wenn man sie sehen möchte:

Frauenschuh (Cypripedium calceolus),

Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes),

Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea tridentata) und

Brandknabenkraut (Neotinea ustulata).

 

02. Juni 2021:

Langsam geht die Blütezeit der Knabenkräuter ihrem Ende entgegen. obwohl es noch genügend schön blühende Pflanzen zu sehen gibt. Die Korallenwurz sind verblüht, die Samenstände sind aber noch zu sehen.

Es blühen:

Purpurknabenkraut (Orchis purpurea),

Helmknabenkraut (O. militaris),

Hybridknabenkraut (O. x hybrida),

Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum),

Vogelnestwurz (Neotia nidus-avis)

Fliegenragwurz (Ophrys insectifera),

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata)

Grünliche Waldhyazinthe (Plantanthera chlorantha)

Weißes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Die folgenden Arten blühen auch, da muss man aber die Standorte im Leutratal kennen, wenn man sie sehen möchte:

Frauenschuh (Cypripedium calceolus),

Spinnenragwurz (Ophrys sphegodes),

Dreizähniges Knabenkraut (Neotinea tridentata) und

Brandknabenkraut (Neotinea ustulata).

Die Pflanzen der Mückenhändelwurz und die der braun-roten Sitter/Stendelwurz sind auch schon zu sehen, aber die haben noch ein bisschen Zeit.

 

 

09. Juni 2021:

An den von der Sonne stärker beschienen Stellen geht die Blühzeit der Knabenkräuter ihrem Ende entgegen, aber im Halbschatten blühen sie immer noch sehr schön. Zu den bisher blühenden Arten sind in dieser Woche die Bienenragwurz und die Weiße Waldhyazinthe dazu gekommen.

Es blühen:

Purpurknabenkraut (Orchis purpurea),

Helmknabenkraut (O. militaris),

Hybridknabenkraut (O. x hybrida),

Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum),

Vogelnestwurz (Neotia nidus-avis),

Fliegenragwurz (Ophrys insectifera),

Bienenragwurz (Ophrys apifera)

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata),

Grünliche Waldhyazinthe (Plantanthera chlorantha),

Weiße Waldhyazinthe (Plantanthera bifolia),

Weißes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Natürlich blühen auch die Frauenschuhe noch, in diesem Jahr zudem noch besonders reichlich. Ich habe an den mir bekannten Standorten seit Jahren nicht mehr so viele blühende Pflanzen gesehen. Und dazu gibt es auch viel „Nachwuchs“. Für das Dreizähnige und das Brandknabenkraut gilt, was bereits für Helm- und Purpurknabenkraut gesagt wurde: sie sind am Verblühen.

Mückenhändelwurz und Braunrote Sitter/Stendelwurz zeigen an, dass sie bald auch blühen werden. Die Roten Waldvöglein sind dagegen noch zurück.

 

15. Juni 2021:

Die Blühzeit der Knabenkräuter ist - zumindest im Leutratal - vorbei, auch die Fliegenragwurz ist dort praktisch verblüht. Dafür blühen Bienenragwurz und Mückenhändelwurz besonders reichlich in diesem Jahr.

Die folgenden Arten blühen derzeit:

Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum),

Vogelnestwurz (Neotia nidus-avis),

Bienenragwurz (Ophrys apifera)

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata),

Grünliche Waldhyazinthe (Plantanthera chlorantha),

Weiße Waldhyazinthe (Plantanthera bifolia),

Weißes Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)

Rotes Waldvöglein (Cephalanthera rubra)

Mückenhändelwurz (Gymnadenia conopsea)

Rotbraune Sitter/Stendelwurz (Epipactis atrorubens)

Die Frauenschuhe sind mittlerweile am Verblühen. Es wird wohl langsam Zeit sich nach den anderen Sitter-/Stendelwurzarten umzuschauen.

 

24. Juni 2021:

Auch wenn in den letzten Tagen die Temperaturen wieder weniger hoch waren und auch ein wenig Niederschlag gefallen ist, die vorher herrschende Hitze hat dafür gesorgt, dass es mit der Blühzeit weiterer Arten zu Ende gegangen ist. Unter anderem sind die Bocksriemenzungen weitgehend verblüht. Auch die beiden Waldhyazinthenarten werden nicht mehr lange zu sehen sein.  Im Leutratal blühen:

Bienenragwurz (Ophrys apifera)

Großes Zweiblatt (Neottia ovata, früher: Listera ovata),

Rotes Waldvöglein (Cephalanthera rubra)

Mückenhändelwurz (Gymnadenia conopsea)

Rotbraune Sitter/Stendelwurz (Epipactis atrorubens)

Im benachbarten Naturschutzgebiet "Spitzenberg-Schießplatz Rothenstein-Borntal" blühen sehr viele Pyramidenorchis (Anacamptis pyramidalis).

 

 

01. Juli 2021:

Viele Orchideen im Leutratal sind bereits verblüht oder sind am Verblühen. Das ist der natürliche Verlauf. Aber mit ein bisschen Suchen findet man immer noch blühende oder sogar erst noch knospende Arten. In unserer Umgebung sind das vor allem die Sitter/Stendelwurz. Die Braunrote Sitter/Stendelwurz (Epipactis atrorubens) ist fast schon verblüht, dafür blühen die Kleinblättrige Sitter/Stendelwurz (Epipactis microphylla), aber sicher nicht mehr lange (Danke für die Information über den Standort im Leutratal an Herrn Ulrich Burghoff). Die Breitblättrige und die Müllers Sitter/Stendelwurz sind noch in Knospe, da wird es wohl noch ein paar Tage dauern, ebenso mit der Schmallippigen und der Violetten Sitter/Stendelwurz. Auch die Roten Waldvöglein (Cephalanthera rubra) blühen noch, ich habe sogar ein fast weiß blühendes Exemplar gefunden, dessen Blüten nur schwach rosa Ränder zeigen.

Dafür hat mein Freund Norbert Lenke dank seiner Beharrlichkeit mitten in Lobeda-Ost eine Bienenragwurz mit gelben Blüten (Ophrys apifera f. flavescens) gefunden, nach einer Information von Dr. Heinrich, der die Orchideen im Jenaer Stadtgebiet erfasst, der erste Fund dieser Form in Jena.

Und wie sehr dieses Jahr ein Orchideenjahr ist, merkt man vielleicht auch daran, dass im Naturschutzgebiet „Spitzenberg-Schießplatz Rothenstein-Borntal“ um die 4.000 Exemplare der Pyramidenorchis (Anacamptis pyramidalis) gezählt (besser: verlässlich geschätzt) werden konnten.

 

15. Juli 2021:

Ich habe eine Woche Pause eingelegt, denn mir war es draußen abwechselnd zu hei0 oder zu nass ;-), aber so viel gibt es nun auch nicht mehr zu sehen. Die meisten Orchideen sind verblüht oder am Verblühen, aber einige Sitter-/Stendelwurzarten zeigen gerade ihre Blüten, und einige andere sind ja auch noch später dran. Müllers Sitter/Stendelwurz (Epipactis muelleri) und Sumpfsitter/-stendelwurz (Epipactis palustris) blühen, letztere Art aber natürlich nur dort, wo es feucht genug ist, also eher nicht auf den sonnigen Wiesen. Obwohl, ich habe vor einigen Jahre auf der Insel Mön in Dänemark ziemlich auf dem Gipfel eines Hügels (Busene Bakker) mitten im Halbtrockenrasen einen recht großen, schön blühenden Bestand davon gesehen. Die Schmallippige Sitter/Stendelwurz (Epipactis leptochila) sollte auch bald blühen oder blüht vielleicht schon.

Vom Kriechenden Netzblatt (Goodyera repens), der Orchidee des Jahres, zeigen sich trotz besserer Bedingungen in diesem Jahr in dem ursprünlichen Vorkommen oberhalb Göschwitz noch immer keine Pflanzen, obwohl sich der Standort gut entwickelt hat (Moos, Wintergrün etc.). Wir haben verabredet, den Standort auf den Kernbergen in diesem Jahr nicht zu besuchen, um Aufmerksamkeit zu vermeiden.

 

 

23.Juli 2021:

 

Ich war an der Alten Hohen Straße auf den Höhen oberhalb Reinstädt unterwegs, um meine Kenntnisse zu den Sitter-/Stendelwurz-Arten zu vertiefen. Hier soll es nach dem Buch „Orchideenwanderungen in Thüringen“ neben Müllers Sitter/Stendelwurz (Epipactis muelleri) auch Kleinblättrige Sitter/Stendelwurz (Epipactis microphylla) geben, natürlich auch Braunrote Sitter/Stendelwurz (Epipactis atrorubens). Nach den beiden erstgenannten Arten hatte ich schon im vergangenen Jahr geschaut, allerdings vergeblich, wohl weil es die falsche Zeit war. Epipactis microphylla habe ich inzwischen in diesem Jahr im Leutratal gesehen, nun blüht dort aber auch sehr schön Epipactis muelleri. Und ein blühendes Exemplar der Breitblättrigen Sitter/Stendelwurz (Epipactis helleborine) konnte entdeckt werden.

Mir wurde berichtet, dass das Kriechende Netzblatt (Goodyera repens) inzwischen auch blüht, dem Augenschein nach sogar in etwas größerer Anzahl als im vergangenen Jahr.

 

 

04. August 2021:

Heute war ich nun in dieser Orchideen-Saison wohl zum letzten Mal in Jenas Umgebung unterwegs und habe nach den Violetten Sittern/Stendelwurz (Epipactis purpurata) geschaut. In der Nähe von Isserstedt waren sicher an die 50, wenn nicht noch mehr sehr schön in Vollblüte befindliche Pflanzen zu sehen, ohne dass man lange danach suchen musste. Zum Teil standen mehrere Stängel in regelrechten „Sträußen“ dicht nebeneinander. Und viele Pflanzen waren richtig groß, obwohl es natürlich auch kleinere Pflanzen gab.

Auch sehr erfreulich war die Entwicklung des Bestandes an „meinem“ Standort im oberen Rautal. Im vergangenen Jahr waren es wohl nur 5 Pflanzen, in diesem Jahr sind es etwa 25. Es macht wohl doch sehr viel aus, dass nach zwei heißen und viel zu trockenen Frühjahren und Sommern ein Jahr mit nicht ganz so hohen Temperaturen, dafür aber mit deutlich mehr Regen gefolgt ist. Die meisten Orchideen haben in diesem Jahr in größeren Beständen geblüht.

Noch ist das Orchideenjahr nicht ganz vorbei, denn am Ende des Monats oder Anfang September werde ich natürlich wieder nach der Herbst-Drehwurz (Spiranthes spiralis) in der Nähe von Gotha schauen.

 

Liste der im Leutratal vorkommenden Orchideenarten
ListeOrchideenartenLeutratal.pdf
Adobe Acrobat Dokument 175.2 KB
Blühbeginn der Orchideen im Leutratal
OrchideenLeutratalBlühbeginn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 159.2 KB

Anmerkung: Die Angaben beziehen sich auf den Blühbeginn der entsprechenden Arten im Leutratal (außer Orchis pallens, Ophrys sphegodes, Goodyeara repens und Epipactis purpurata) und auf die Woche, in der das angegeben Datum liegt, denn ich gehe natürlich nicht jeden Tag zum Nachschauen.

Wöchentlich aktualisierter Report zur Orchideenblüte 2020
Blühtagebuch2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 212.0 KB
Reports zur Orchideenblüte im Leutratal 2015 - 2019
BlühtagebücherLeutratal2015-2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

Machen Sie uns stark

Spenden an den NABU

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

NaturErlebnisHaus

Das NaturErlebnisHaus im Leutratal kann (auch als Gruppenunterkunft) über die NAJU gebucht werden.