NABU-Projekt "Wilde Inseln" zum Mitmachen

Mit dem Vorhaben wollen wir Menschen dazu anregen, ein kleines Fleckchen Erde sich selbst zu überlassen. Das kann eine wilde Ecke im eigenen Garten sein, ein Totholzhaufen hinter der Firma oder Schule, auch Brachflächen von Gemeinden kommen in Frage. Das Projekt möchte nicht nur Privatpersonen ansprechen, es richtet sich auch an Unternehmen, Behörden und Kommunen. Grundsatz der „Wilden Inseln“ ist, dass sie weitestgehend unberührt bleiben. Durch unser Projekt sollen Lebensräume für Arten entstehen, in der Stadt und auf dem Land sind „Wilde Inseln“ dringend erforderlich um die Biologische Vielfalt zu fördern.

Die „Wilden Inseln“ im Freistaat sollen auf zwei Wegen präsentiert werden: Einerseits über eine interaktiven Thüringen-Karte im Netz mit kurzem Text und Bild. Zum anderen können sich alle beteiligten Naturfreundinnen und Naturfreunde um ein Schild bewerben, ähnlich der Schwalben-Plakette. Das Schild wird etwa 20 cm mal 30 cm groß sein und soll vor jeder „Wilden Insel“ platziert werden. Passanten wird hierdurch klar, warum es vor Ort so unaufgeräumt aussieht.

Friedhelm Petzke betreut das von der Deutschen Postcodelotterie geförderte Projekt und wird die Auszeichnungen vornehme. Außer natürlich NABU-Gruppe vor Ort möchte dies selbst übernehmen. So ist die Auszeichnung eine gute Möglichkeit, um mit Naturfreundinnen und –Freunden ins Gespräch zu kommen und diese für Aktivitäten im NABU zu begeistern.

Die Internetkarte und die dafür notwendige Datenbank befinden sich noch in der Entwicklung, das Meldeformular ist online jedoch bereits verfügbar:

 

https://thueringen.nabu.de/natur-und-landschaft/aktionen-und-projekte/wildeinseln/index.html

 

Sobald die Karte funktioniert, wollen wir das Projekt über die Presse bewerben. Des Weiteren wird gerade ein Flyer entworfen.

Bei Fragen oder Anregungen zu den Wilden Inseln, steht Friedhelm Petzke gern unter der 03641 605 704 oder per Mail friedhelm.petzke@nabu-thueringen.de zur Verfügung.

 

 

 

Wettbewerb: "Der Klimawandel vor unserer Haustür"

Der Verein Elements. Bildung und Kultur in der Einen Welt e.V. ruft zum Wettbewerb „Der Klimawandel vor unserer Haustür“ auf.

Was bedeutet der Klimawandel bei Euch in Eurer Region? Welche Folgen hat der Klimwandel vor Eurer "Haustür"? Was hat sich verändert und seid wann?

Eingereicht werden können Artikel, Fotos, Zeichnungen und Videos.

Mitmachen lohnt sich;  Der 1. Preis wird in Höhe von 500 Euro, der 2. Preis in Höhe von 200 Euro und zwei 3. Preise werden in Höhe von jeweils 100 Euro vergeben.

Mehr Infos gibt es unter www.climateproject.de oder unter info@climateproject.de Wir sind auch auf Facebook unter climateproject.de zu finden.

Wir freuen uns auf interessante und spannende Beiträge.

 

 

Leitfaden zur insektenfreundlichen Bewirtschaftung des Stadtgrüns

Die Stadtverwaltung Jena hat einen Leitfaden erarbeitet, mit dem unseren immer wieder geäußerten Anliegen zum besseren Schutz von Insekten Rechnung getragen wird. Wir hoffen, dass sich auch Wohnungsgenossenschaften und Privatleute die vorgeschlagenen Maßnahmen verstärkt zu eigen machen und entsprechend agieren.

 

Leitfaden zur insektenfreidlichen Bewirtschaftung des Stadtgrüns
Leitfaden_zur_insektenfreundlichen_Bewir
Adobe Acrobat Dokument 417.7 KB

 

 

Broschüre Artenschutz

Der NABU-Bundesvorstand hat eine Broschüre zum Artenschutz veröffentlicht. Darin wird eine Übersicht zu den Regelungen des Bundesnaturschutzgesetzes sowie zu verschiedenen rechtlichen Begriffen gegeben und weiterführende Literatur empfohlen.

 

Broschüre Artenschutzrecht
NABU_Broschuere_Artenschutzrecht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Machen Sie uns stark

Spenden an den NABU

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature"

NaturErlebnisHaus

Das NaturErlebnisHaus im Leutratal kann (auch als Gruppenunterkunft) über die NAJU gemietet werden.